Aktuelles

FWG Online Forum am 18.02.2021

Eure Meinung und der Austausch mit euch sind uns, der FWG Diemelstadt, wichtig! Der Kontakt und das Gespräch mit Menschen ist für ein gutes Zusammenleben und als Selbstreflektion von großer Bedeutung. Die aktuelle Corona Pandemie macht es allerdings unmöglich, sich persönlich zu treffen. Deshalb haben wir als FWG Fraktion schon vor einigen Monaten begonnen, uns virtuell in Online-Konferenzen zu treffen und zu beraten. Jetzt wollen wir anlässlich der bevorstehenden Kommunalwahl am 14. März 2021 allen die Möglichkeit geben, uns zu unserer Arbeit und unseren Zielen zu befragen und Anregungen zu geben. 

 

Unter folgendem Link oder dem unten angefügten QR Code können Sie sich / ihr euch am 18.02.2021 um 19:30 Uhr mit uns in einem TEAMS Meeting virtuell treffen und Fragen stellen.

 

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_MjNhOTliYjEtMDU0Yy00ZDJkLThmZjQtMGZjN2U4NmE2OWEy%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%223edabe71-e9b1-4505-8d51-f35220838f79%22%2c%22Oid%22%3a%228756e9c3-cbaa-4a72-8dd1-ab925a47f1e7%22%7d

 

Besondere Zeiten erfordern besondere Angebote - machen Sie davon Gebrauch! Wir freuen uns auf Sie/euch.

Mit Herz und Verstand

v.l.: Sandra Dirksen, Christin Pawelczig und Nicole Seibel

Mit Herz und Verstand – unsere Devise ist Ihnen/euch sicher in den letzten Tagen schon einige Male begegnet. Natürlich spielt der Verstand in der Politik eine besonders große Rolle. Wir, die FWG, sind uns der Verantwortung, die Sie uns übertragen, sehr bewusst und nehmen diese ernst. Entscheidungen im Stadtparlament treffen wir grundsätzlich nach sorgfältiger Beratung und nach bestem Wissen und Gewissen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

 

Doch das, was uns antreibt, uns für die Belange der Diemelstadt einzusetzen, ist nicht allein Pflichtbewusstsein. Es ist die Verbundenheit zur unserer Heimat und der Wunsch, alle neun Orte gleichermaßen weiterzuentwickeln. Das möchten wir gerne weiterhin mit Herz und Verstand tun und bitten dafür um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

 

Ein Thema, welches wir nicht nur halbherzig, sondern fokussiert angehen werden, ist der Erhalt und Ausbau unserer Naherholungsmöglichkeiten. Gerade die Auswirkungen der Pandemie haben dazu geführt, dass wir unsere Heimat mit ihren vielen Facetten noch mehr zu schätzen wissen - und es gibt sicherlich noch viel mehr zu erkunden... Das Radwegekonzept, das bereits seit der letzten Zukunftswerkstatt in Arbeit ist, soll daher zeitnah umgesetzt werden. Dazu gehört auch der Ausbau der Infrastruktur der Wander- und Waldwege und deren Beschilderung. Die Schäden an unseren Wäldern nach Stürmen und dem Befall des Borkenkäfers müssen zügig durch Wiederaufforstung und andere Maßnahmen ausgeglichen werden.

 

Zu den Naherholungsmöglichkeiten, die uns gerade in Zeiten in denen Reisen kaum möglich ist, einen wertvollen Ausgleich zum Alltag bieten, gehören auch die Sportstätten und die Freibäder im Stadtgebiet. Der Erhalt beider Freibäder ist für uns eine Herzensangelegenheit und dazu stehen wir weiterhin.

Ehrenamt stärken & Vereine unterstützen

v.l.: Markus Melcher, Markus Hübel, Kai Heinemann und Nils Melcher

Wir, die FWG, stehen für Meinungsvielfalt und das Einbeziehen unterschiedlicher Perspektiven, denn nur so kommt es zu guten Lösungen. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Liste zur anstehenden Kommunalwahl mit ganz unterschiedlichen Kandidatinnen und Kandidaten besetzt ist, die alle das gleiche Ziel verfolgen: sich ehrenamtlich im Stadtparlament für die Belange der Diemelstadt einzusetzen.

 

Darüber hinaus engagieren sich unsere Kandidatinnen und Kandidaten bereits in unterschiedlichen Vereinen in unserer Diemelstadt. Wir wissen also, was Verantwortung bedeutet und was für die Vereine und die Stärkung des Ehrenamtes wichtig ist. Eine gute, gesunde Vereinsstruktur und Gemeinschaftssinn bilden die Grundlage für unser Zusammenleben in einer liebens- und lebenswerten Diemelstadt. Deshalb sichern wir zu, dass allen Vereinen die öffentlichen Gebäude auch in Zukunft unentgeltlich für nicht kommerzielle Belange überlassen werden. Die aktuelle Pandemie setzt so manchem Verein ordentlich zu - durch den Ausfall verschiedener Feste und Aktivitäten sind wichtige Einnahmequellen weggefallen. Sollte es daraufhin zu Existenzschwierigkeiten kommen, muss geprüft werden, ob die Stadt in diesen Fällen überbrückend einspringen kann.

Die Attraktivität einer Stadt wird auch durch das Freizeitangebot bestimmt. Deshalb müssen die Sportstätten und die Schwimmbäder erhalten werden, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Gesundheit und das Vereinsleben fördern können.

 

Die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Ortswehren leistet einen außerordentlichen Dienst für unsere Sicherheit und wird auch zukünftig von uns vollumfänglich unterstützt. Auch die wertvolle Jugendarbeit der Feuerwehren muss weiterhin gewährleistet werden können.

 

Die Unterstützung des Ehrenamtes und unserer Vereine in allen Bereichen, ist uns ein besonderes Anliegen.

Neun Orte - Eine Diemelstadt

v.l. Uwe Bodenhausen, Hans-Elmar Gräbe, Markus Plücker und Bernd Lotze

Die FWG versteht sich als überparteiliche und unabhängige Interessenvertretung, die für alle neun Stadtteile und alle Diemelstädter Bürgerinnen und Bürger Verantwortung übernimmt. Unser Ziel ist es sowohl die Diemelstadt als Ganzes, als auch die einzelnen Stadtteile individuell weiterzuentwickeln und zu fördern. Denn jeder Ort hat seine Besonderheiten und steht vor unterschiedlichen Herausforderungen. Mit Kandidatinnen und Kandidaten aus fast allen Diemelstädter Stadtteilen, sind wir motiviert, diese Herausforderungen anzugehen und uns in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Ortsbeiräten für jeden einzelnen Stadtteil stark zu machen.

 

Ein Thema, von dem mittlerweile so gut wie alle Stadtteile betroffen sind, ist der Mangel an städtischen Baugrundstücken. Denn durch die erfolgreiche politische Arbeit der vergangenen Jahre und die Positionierung als familienfreundliche und wirtschaftsstarke Gemeinde, verzeichnen wir erfreulicherweise einen Bevölkerungszuwachs. Die Schaffung von ausreichend städtischen Bauplätzen in allen Diemelstädter Stadtteilen, stellt daher eines unserer wichtigsten Ziele dar. Dabei wird insbesondere der konsequenten Nutzung vorhandener privater innerörtlicher Bauplätze eine große Bedeutung zukommen. Hier sind kreative Ansätze gefragt. Abgerundet wird das Thema durch ein schlüssiges Konzept zur aktiven und attraktiven Vermarktung leerstehender Häuser. Neue Wohnkonzepte für ältere Menschen, Singles, Auszubildende oder kleine Familien setzten weitere Impulse zur Verbesserung der Attraktivität unserer Stadt.


Der Erhalt und idealerweise die Verbesserung des Angebots bei der Gesundheits- und Daseinsvorsorge wird uns auch zukünftig beschäftigen. Denn zu einer lebens- und liebenswerten Stadt gehört auch ein intaktes Sozialwesen. Deshalb sind der Erhalt beider Schulstandorte, die Fortführung der städtischen und kostenlosen Kinderbetreuung, die Sicherung der medizinischen Versorgung und eine intakte Nahversorgung von größter Bedeutung. Wir, die FWG, werden uns für die hierzu notwendigen politischen Grundlagen einsetzen.

 

Wir machen unsere Diemelstadt fit für die Zukunft!

Lernen Sie uns kennen!

Liebe Wählerinnen und Wähler,

 

Auch wir möchten uns Ihnen persönlich vorstellen. Denn wir finden, Sie sollten genau wissen, wem Sie am 14. März Ihre Stimme anvertrauen. Viele von uns sind Ihnen bereits bekannt, doch Sie finden in unseren Steckbriefen mit Sicherheit auch Infos, die Sie über uns noch nicht wussten. Im unten verfügbaren Dokument stellen sich nun alle 25 Kandidatinnen und Kandidaten der Freien WählerGemeinschaft gesammelt vor. Seien Sie gespannt...

 

FWG - Für Diemelstadt mit Herz und Verstand

Steckbriefe der Kandidatinnen und Kandidaten
Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich persönlich vor.
Steckbriefe FWG 2021.pdf
PDF-Dokument [25.6 MB]

Gesundes, frohes und erfolgreiches neues Jahr 2021

Liebe Diemelstädterinnen, liebe Diemelstädter!

 

Wir haben einen speziellen Jahreswechsel erlebt und wahrscheinlich wird uns die Corona Pandemie noch über Monate einschränkend begleiten. Gesundheit haben wir nur die eine und deshalb wird es nötig sein, weiter strikt den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden zu folgen. Bitte bleiben Sie zurückhaltend und vorsichtig. 

 

Diese Situation hat natürlich auch Einfluss auf die kommende Kommunalwahl und die Art und Weise, wie wir mit Ihnen in Kontakt kommen können. Natürlich werden wir unsere Kandidatinnen und Kandidaten und die Inhalte, für die sich die FWG die nächsten 5 Jahre einsetzen will, über Crossiety und einen Flyer vorstellen. Scheuen Sie sich nicht uns Fragen zu stellen und Anregungen mitzuteilen. Wir alle sind auf Crossiety direkt für Sie  erreichbar. Ansonsten auch gerne per Email unter jpawelzig@gmx.net oder persönlich per Telefon!

 

Wir planen auch eine Online-Veranstaltung und prüfen derzeit die technische Umsetzung. Dank des erfolgten Breitbandausbaus sind wir ja nun alle in der Lage das Internet entsprechend zu nutzen.

Die FreieWählerGemeinschaft Diemelstadt tritt mit 25 kompetenten und motivierten Kandidatinnen/en zur Kommunalwahl am 14. März 2021 für die Diemelstadt an. Im Anhang finden Sie alle 25 Kandidatinnen/en mit Bild. Auch werden 3 von uns für ein Mandat im Kreistag kandidieren.

 

Unser Ziel ist es, unsere Diemelstadt mit seinen 9 attraktiven und agilen Stadtteilen positiv weiterzuentwickeln. Die FWG hat sich in den vergangenen 5 Jahren wieder als innovative, verlässliche und konstruktive Kraft in der Diemelstadt bewiesen. Wir haben dabei fokussiert und erfolgreich die Liste der Themen aus unserem Wahlprogramm 2016 abgearbeitet. Mit der gebotenen Objektivität haben wir uns bei allen Projekten und Themen eingebracht und zielstrebig mitgestaltet. Das uns übertragene Vertrauen war dabei stets Verantwortung und Ansporn zugleich.  

 

Bleiben Sie gespannt und interessiert. Wir alle sind Diemelstadt und nur gemeinsam werden wir das Beste für die Diemelstadt erreichen können.

 

 

Unser Team 2021

Aufstellung der Liste zur Kommunalwahl am 14.03.2021

Im Zuge einer öffentlichen Versammlung - unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln (daher auf dem Foto mit Maske) -  wurde gestern die Liste der Freien Wähler Diemelstadt zur Kommunalwahl im kommenden Jahr aufgestellt. 

 

Wir freuen uns, dass es wieder gelungen ist, eine bunte Mischung aus Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen, die hochmotiviert sind, sich für die Diemelstadt einzusetzen. Besonders stolz sind wir darauf, alle 25 Listenplätze mit engagierten Anwärterinnen und Anwärtern besetzen zu können. 

 

Die Liste der Freien Wähler ist breit gefächert. Sie besteht aus erfahrenen und jungen, kompetenten und ambitionierten Kandidatinnen und Kandidaten aus verschiedensten Berufsgruppen und fast allen Diemelstädter Ortsteilen. Neben vielen neuen Kandidaten, gehen auch wieder alle bisherigen Amtsinhaber/-innen der FWG an den Start.

 

Folgende Personen stellen sich hinter dem Fraktionsvorsitzenden Jürgen Pawelczig auf Platz 1 und Florian Boos auf Platz 2 zur Wahl: Nicole Seibel, Sandra Dirksen, Christin Pawelczig, Bernd Lotze, Malte Gerke, Uwe Bodenhausen, Markus Hübel, Markus Plücker, Markus Melcher, Kai Heinemann, Bernd Bach, August Kablowski, Bernd Flamme, Frank Stöckel, Hans Elmar Gräbe, Michael Klawun, Torsten Prozeller, Nils Melcher, Martin Heinemann, Jochen Galonska, Christina Plücker, Dirk Schnitzler-Königs und Christian Schmidt. 

 

Als Diemelstädter Vertreter im Kreistag kandidieren Jürgen Pawelczig, Christin Pawelczig und Markus Hübel. 

 

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung, wurde Bilanz gezogen, welche Ziele wir in den letzten Jahren bereits erreichen konnten. Außerdem wurden Themen diskutiert, für die die Freien Wähler sich in Zukunft stark machen wollen und konkrete Aufgaben für die nächsten 5 Jahre definiert. Hierbei sind wir wie gewohnt offen für Meinungen und Anregungen. Also zögern Sie bitte nicht, uns Ihre Anliegen mit auf den Weg zur Kommunalwahl zu geben - ob persönlich oder digital. 

 

 

Erste Online-Fraktionssitzung der FWG Diemelstadt

Am 02.11.2020 fand die erste Online-Fraktionssitzung der Freien WählerGemeinschaft Diemelstadt statt. Durch die Bereitstellung von iPads durch die Stadtverwaltung Diemelstadt und deren Vorinstallation sowie der digitalen Übermittlung aller sitzungsrelevanten Unterlagen über die Plattform Crossiety konnte die FWG Fraktion sich erfolgreich auf die anstehenden Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses sowie der Stadtverordnetenversammlung vorbereiten. Bereits in der vergangenen Woche wurde hierzu ein Testlauf über Microsoft-Teams von Fraktionsmitglied Uwe Bodenhausen initiiert, so dass die digitale Fraktionssitzung reibungslos verlief. In gut 2,5 Stunden wurde sich intensiv digital ausgetauscht.

 

Die Vorteile dieser Kommunikationswege, gerade in der gegenwärtigen Corona-Situation, wurden deutlich und werden insbesondere in den nächsten Wochen und Monaten von zunehmender Bedeutung sein. Ein besonderer Dank geht hier nochmals an die Stadtverwaltung Diemelstadt für die Bereitstellung der iPads und das wiederum vorausschauende Handeln sowie die schnelle Umsetzung der digitalen Bereitstellung der nötigen Unterlagen. So macht politische Arbeit auch in diesen schwierigen Zeiten Freude und man verliert sich nicht aus den Augen. Mittlerweile wurden bereits zahlreiche Fraktionssitzungen digital durchgeführt.

 

 

Hesperinghausen - Ein Ort der Macher und der Kreativität

Auch in Hesperinghausen haben wir vor Kurzem Halt gemacht. Im Gespräch mit dem Ortsbeirat haben wir uns über die Aktivitäten in dem Ortsteil informiert. Der Hesperinghäuser Ortsbeirat ist besonders aktiv und handwerklich geschickt. Viele Projekte wurden gemeinsam mit fleißigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in den letzten Jahren umgesetzt. Erst vor wenigen Wochen wurde die Relaxliege, begleitet von einem tollen Fotowettbewerb, aufgestellt.  Diese findet großen Anklang und wir konnten uns von deren Bequemlichkeit selbst ein Bild machen. Das nächste Highlight in Hesperinghausen ist der gerade aufgestellte Schwalbenturm. Neben der vielen Arbeit, weiß man aber auch zu feiern und so ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit, Spaß und Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Für diese vorbildliche Arbeit hat sich die FWG Fraktion beim gesamten Ortsbeirat bedankt. Wir hoffen, dass sich für die Kommunalwahl 2021 wieder genügend interessierte und motivierte Mitbürger finden, damit diese Entwicklung so weitergeht. 

 

Für das kommende Haushaltsjahr hat der Ortsbeirat den Wunsch, dass der Anbau der Halle einen nötigen neuen Putz/Anstrich bekommt. Dieses Vorhaben wird von der FWG uneingeschränkt unterstützt.

 

Bei der abschließenden Rundfahrt mit dem Fahrrad durch den Stadtteil haben wir uns von der positiven Entwicklung im gesamten Ort überzeugen können. Die Investitionen in die Straßensanierung haben sich bezahlt gemacht. Hesperinghausen ist attraktiv, was sich auch im Verkauf von Baugrundstücken widerspiegelt. Wir hoffen, dass der Schwung mitgenommen und die Ortsgemeinschaft auch zukünftig noch viel bewirken wird.

 

 

Ortstermin mit dem Ortsbeirat Helmighausen

Wieder haben wir uns bei herrlichem Spätsommerwetter mit dem Fahrrad zum Ortstermin nach Helmighausen begeben. Auf dem Weg dahin hat sich die Natur von der schönsten Seite gezeigt.

 

Helmighausen hat einen engagierten Ortsbeirat der in den letzten 4 ½ Jahren viel für den Ort und die Ortsgemeinschaft bewegt hat. Ortsvorsteherin Hiltrud Bodenhausen hat uns über die bisherigen Aktivitäten unterrichtet und einen Ausblick auf die Maßnahmen für 2021 gegeben. Die größte und aufwendigste Maßnahme wird der Anbau von behindertengerechten Toiletten an die Dorfhalle sein. Auch soll der Bürgersteig am Brunnenplatz gepflastert werden. Dafür werden fleißige Helfer benötigt, die sich aber auch sicherlich finden werden. Das hat in Helmighausen schon immer geklappt.

 

Erfreut ist der der Ortsbeirat über den Bevölkerungszuwachs von 23 Personen seit Amtsantritt . Das Leben hier ist schön und findet weiter Interesse. Es gibt nur noch 2 städtische Bauplätze und somit muss auch hier über das Programm Dorfentwicklung eine Analyse der innerörtlichen Potentiale erfolgen und dann gehandelt werden.

 

In einer sehr regen Diskussion wurde unter anderem auch das  Thema Vergaberichtlinien bei Verpachtung von städtischen Ländereinen besprochen. Die FWG Fraktion wird sich dieser Thematik im Sinne der örtlichen Landwirtschaft und dem Aspekt der Nachhaltigkeit annehmen.

 

Großes Unverständnis und Enttäuschung haben alle Anwesenden über die Entscheidung von Hessenmobil geäußert, dass die Fahrbahndecke der L3438 zwischen Orpethal und Neudorf erneuert werden soll, während ein Ausbau der  Rote-Land-Straße zwischen Helmighausen und Neudorf viel dringender notwendig wäre. Der Zustand der Rote-Land-Straße und die katastrophale Situation bei Begegnungsverkehr von zwei größere Fahrzeugen spricht für eine deutlich höhere Dringlichkeit. Alle waren sich aber darüber einig, dass man an der Entscheidung nichts wird ändern können.

 

Wir haben uns bei dem gesamten Ortsbeirat für die sehr gute und immer konstruktive Zusammenarbeit bedankt und hoffen, dass sich für die kommende Ortsbeirats-Wahl im März 2021 wieder genügend Kandidaten finden werden. 

 

 

Zu Besuch bei gotoMEDIA / Crossiety

Wir, die Fraktion der FWG, haben gotoMEDIA in ihrem Büro in Delbrück besucht. Grund für den Besuch war eine Bestandsaufnahme des bisher Erreichten, aber auch einen Überblick über geplante Weiterentwicklungen der App zu bekommen. Über 1.600 Diemelstädter, somit fast 1/3 der Bevölkerung, haben sich bislang registriert und nutzen die APP. Ein toller Erfolg, wie Frau Swonke und Herr Neisemeier von gotoMEDIA zufrieden festgestellt haben. 

 

Der Kontakt zu gotoMEDIA / Crossiety ist Ende 2018 Jahr maßgeblich durch die FWG Fraktion zustande gekommen. Nach einer professionellen Vorstellung der Bürger-App durch den deutschen Vertriebspartner gotoMEDIA war klar, welches Potential diese App für die Verbesserung der Kommunikation in der Diemelstadt bietet. Fraktionsübergreifend wurden schnell die nötigen Beschlüsse gefasst und die App angeschafft. Anlässlich der Gewerbeschau in 2019 waren wir bereits live. 

 

Alle Bürger können sich auf dieser sicheren Plattform austauschen. Problemlos können Chatgruppen für Familien, für Freunde, für Vereine,  die Schule, den Kindergarten, Arbeitsgruppen oder politische Gremien gegründet werden. Es kann offen oder geschlossen kommuniziert werden. Bilder und sonstige Anhänge können mittlerweile angehängt und problemlos versendet werden. Es lassen sich Terminabsprachen, Abstimmungen und vieles mehr einfach organisieren. 

 

Der Input der Diemelstädter Nutzer hat dazu beigetragen, dass bereits einige sinnvolle Verbesserungen realisiert wurden. Zusätzliche Weiterentwicklungen und neue Funktionen sind außerdem bereits in Arbeit. Dieses erfolgreiche Projekt hat weit über die Grenzen der Diemelstadt hinaus positive Ausstrahlung und hat für viel anerkennende Aufmerksamkeit gesorgt. Mittlerweile sind einige Kommunen aufgesprungen und nutzen diese Lösung auch.

 

Die Nutzung kann und darf aber noch intensiver werden. Gerne kann noch mehr aus dem Vereinsleben berichtet, Hilfe ersucht oder diese angeboten werden. Wer dazu Fragen hat oder aber Unterstützung benötigt, kann sich vertrauensvoll an eines der Mitglieder der Projektgruppe wenden. Dort wird dann schnell und unkompliziert geholfen. 

 

Mittlerweile findet bereits die gesamte Kommunikation zwischen der Stadtverwaltung und den Mandatsträgern über Crossiety statt. Nachdem nun alle Ortsteile mit Breitband Internet versorgt sind, bekommt jeder Stadtverordnete/Mandatsträger/Ortsvorsteher die Unterlagen schnell und sicher auf diesem Wege und es wird dadurch deutlich weniger Papier verwendet.

 

 

Freie Wähler starten in Bad Arolsen in Wahlkampf

Der Freie Wähler-Kreisverband Waldeck-Frankenberg will sich gegen die großen Parteien bei der Kommunalwahl im März 2021 mit über 20 Prozent behaupten. Bei der Kreisversammlung in Mengeringhausen bekräftigte der wiedergewählte Vorsitzende Uwe Steuber die Positionen.

 

Für ihr herausragendes Engagement wurden Herbert Dinger aus Rhoden und Fritz Franke aus Gembeck zu Ehrenmitgliedern ernannt. „Politik ist sein Leben“, sagte Steuber über das langjährige Mitglied des Kreistages und des Bauausschusses.

 

 

Mit dem Fahrrad zu Besuch in Ammenhausen

Mit dem Fahrrad und bei herrlichem Wetter sind wir zum Ortstermin nach Ammenhausen gefahren. Beim Treffen mit dem Ortsbeirat hat man sich ausführlich und konstruktiv über die Situation im 90 Einwohner zählenden Ort informiert. In Ammenhausen stimmt der Zusammenhalt und engagierte Bürger wollen die Attraktivität des Ortes weiter steigern.

 

Die ortsansässigen erfolgreichen Gewerbebetriebe bieten 35 Arbeitsplätze und sehen weiteres Wachstumspotential. Es mangelt allerdings an privaten und städtischen Baugrundstücken. Es gibt 12 Mietswohnungen, aber derzeit keine sinnvoll nutzbaren Leerstände. Die Verwaltung hat in einer Potentialanalyse mögliche Flächen im Ortsbereich ermittelt. Nun muss schnellstens geklärt werden, ob diese verfügbar und vernünftig nutzbar wären, oder ob am Ende die Ausweisung städtischer Bauflächen nötig ist. Da solche Prozesse langwierig sind und mit den Genehmigungsbehörden abgestimmt werden müssen, sollte baldmöglichst begonnen werden. Das Programm Dorfentwicklung, in das Diemelstadt mit den 9 Ortsteilen aufgenommen wurde, wird hier zusätzliche Möglichkeiten für alle Ortsteile bieten.

 

Ein großer Wunsch des Ortsbeitrates ist der sichere Zugang zum Friedhof in Ammenhausen. Hierzu ist die Asphaltierung eines Wirtschaftsweges notwendig. Wir als FWG werden diese Maßnahme unterstützen und hoffen auf eine zeitnahe Umsetzung.

 

 

FWG Diemelstadt besichtigt 2,4 Mio. € Projekt Landstraße

Die FWG Fraktion hat sich anlässlich eines Ortstermins, natürlich bei Wahrung des gebührenden Abstands, sehr erfreut über den Baufortschritt beim Rückbau der Landstraße geäußert. Dieser befindet sich derzeit im zweiten von drei Bauabschnitten. Einigkeit besteht darüber, dass die € 2,4 Mio. eine gute und nachhaltige Investition in die Lebensader Rhodens ist. Zu lange hat es gedauert, bis nach der Einweihung der Umgehungsstraße vor fast 15 Jahren endlich der Rückbau der Landstraße eingeleitet wurde. Durch das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz können die Investitionen nun geschultert werden. Für Stadt und Anlieger finanziell eine gute Sache, denn Kanal und Wasserleitungen waren bereits in einem desolaten Zustand.

 

Der Rückbau verschmälert die Straße deutlich und die geschwungene Straßenführung reduziert die Geschwindigkeit des zukünftigen Verkehrs. Zusätzlich werden eine Beschränkung auf Tempo 30 und eine rechts vor links Regelung den Straßenraum ruhig und sicher machen. Durch die Aufwertung und Neugestaltung von privaten Vorgärten sowie öffentlichen Plätzen, soll die Hauptstraße nach Abschluss der Bauarbeiten in neuem Glanz erstrahlen. Historischer Bezug wird durch die Visualisierung des Verlaufs der ehemaligen Stadtmauer und des Kumps gewährleistet.

 

Die Verschiebung des Rhoder Schützenfestes in den Sommer 2021 fällt mitten in den dritten Bauabschnitt der Landstraße. Diese Problematik wurde ausgiebig diskutiert und die FWG Fraktion spricht sich eindeutig dagegen aus, die Baumaßnahme zu unterbrechen bzw. den Bauzeitplan zu ändern. Das öffentliche Interesse geht in diesem Fall vor. Anwohnern und Gewerbetriebenden liegt, so wie auch uns, an einer zügigen Beendigung der Baumaßnahme. Darüber hinaus sind etwaige Mehrkosten, die durch eine Unterbrechung/Verschiebung entstehen, den Bürgerinnen und Bürgern nicht zuzumuten.

 

Öffentliche Veranstaltungen mit Festzügen werden zukünftig ohne genehmigte Sicherheitskonzepte nicht stattfinden können. Dies gilt für alle Diemelstädter Vereine und ist den Vorkommnissen in Hanau und Volkmarsen geschuldet. Der Veranstalter ist für die Haftung und die Sicherheit der Veranstaltung alleine verantwortlich und nicht die Stadt. Deshalb ist es wichtig, dass schnell notwendige und praktikable Richtlinien zwischen der Stadt und den Vereinen vereinbart werden. Je eher Klarheit herrscht, umso schneller kann jeder sich darauf einstellen.

 

 

70 km/h sind deutlich zu schnell und zunehmend gefährlich!

Die FWG Diemelstadt hat den Magistrat aufgefordert mit den zuständigen Behörden zu prüfen, ob das Ortsschild Wrexen Richtung Orpethal bis auf Höhe Varlemann/Heimann, zumindest aber bis auf Höhe Einfahrt Schweinegrund, versetzt werden kann. Vor Ort hat sich die gesamte Fraktion einen Überblick über die aktuelle Situation gemacht. Das seit Jahren enorm gestiegene LKW Verkehrsaufkommen zu den Papierfabriken und die teilweise nicht unproblematischen Betriebszufahrten machen die Reduzierung von 70 km/h auf 50 km/h unbedingt notwendig. Es ist eine Tatsache, dass heute schon sehr häufig die 70km/h nicht eingehalten werden. Es gibt immer wieder gefährliche Situationen beim Ausfahren der LKW und PKW vom Betriebsgelände. Zwar ist es bislang noch zu keinem schweren Unfall gekommen. Es muss aber verhindert werden, dass dieser Umstand erst Eintritt, um diese Geschwindigkeitsreduzierung zu erreichen.

 

Darüber hinaus queren regelmäßig Mitarbeiter und Besucher von Smurfit Kappa die Straße, was ein weiterer Grund für eine Geschwindigkeitsreduzierung ist. Die Errichtung eines Fußgängerüberwegs wäre ratsam und ist wohl auch nur in einer Innerortslage möglich. Wir hoffen auf Verständnis und eine positive Entscheidung der Ordnungsbehörden im Sinne der Sicherheit aller Betroffenen und um das Unfallpotenzial zu entschärfen.

 

 

Ergebnisse der Kommunalwahl 2016

Einweihung U3 Betreuung Kindergarten Wrexen

Komplette FWG Fraktion bei der Einweihung der U3 Betreuung im Kindergarten Wrexen

Am 11. Februar 2016 wurde die neu geschaffene U3 Betreuung des Kinderartens in Wrexen eröffnet. € 320.00 wurden investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Räumlichkeiten lassen keine Wünsche übrig und Kinderherzen lachen. Neben der pädagogisch hochwertigen Spiellandschaft, wurden auch die Sanitären Anlagen auf kindgerechte Art und Weise gestaltet. Eine rundherum gelungene Sache, die die Familiefreundlichkeit der Diemelstadt unterstreicht. Die komplette FWG Fraktion hat sich vor Ort informiert.

Flyer zur Kommunalwahl 2016

Wahlplakat 2016

Wahlplakat 2016

Infoflyer Januar 2016 - Gebührenübersicht der Stadt Diemelstadt

Gebührenflyer 2016 - Seite 1
Gebührenflyer 2016 - Seite 2
Gebührenflyer 2016 - Seite 3
Gebührenflyer 2016 - Seite 4

Klausurtagung Schloss Rhoden am 16.01.2016 - Festlegung der Themenschwerpunkte

Klausurtagung am 16.01.2016 im Schloss Rhoden

Die Listenkandidaten und interessierte Bürger haben anlässlich einer Klausurtagung der FWG Diemelstadt im Schloss Rhoden die Themenschwerpunkte für die bevorstehende Kommunalwahl festgelegt. Zentrale Themen sind unter anderem  die Stadtentwicklung, Generationen Interessen und Integration, Stärkung des Ehrenamtes, Breitbandausbau, Familienfreundlichkeit und die Förderung von Handel, Handwerk und Gewerbe. Darüber hinaus gibt es natürlich weitere Themen die in den kommenden 5 Jahren angepackt werden müssen, die aber Pflichtaufgaben sind. Vielseitige Anregungen haben sich aus den Diskussionen ergeben.

 

Sehr positiv ist hervorzuheben, dass sich in der FWG Diemelstadt auch junge Bürgerinnen und Bürger engagieren. Die FWG versteht sich als überparteiliche und unabhängige Organisation, die für alle Stadteile der Diemelstadt und für alle Diemelstädter Bürger da ist. Wir stehen für eine sachbezogene und kompetente Politik, die nicht an parteipolitische Vorgaben gebunden ist. Mit diesen Leitlinien haben wir in den vergangenen fünf Jahren gemeinsam viel für die Diemelstadt bewegt und wollen dies fortsetzen.   

 

In den nächsten Wochen werden wir mit Terminen in allen Stadtteilen den Wählerinnen und Wählern Gelegenheit geben die Kandidaten der FWG kennen zu lernen.  Wir werden Rede und Antwort stehen und versuchen die  Bürger von unserer objektiven und sachlichen Politik zu überzeugen. 

Aufstellung der Kandidatenliste zur Kommunalwahl am 6. März 2016

In der Versammlung am 09.12.2015 wurden die Kandidaten für die Kommunalwahl 2016 einstimmig gewählt.

 

Die 24 Kandidaten sind Jürgen Pawelczig,Florian Boos, Nicole Seibel, Bernd Lotze, Malte Gerke, Hans Elmar Gräbe, Bernd Bach, August Kablowski, Markus Hübel, Kari Bach, Torsten Prozeller, Michael Klawun, Werner Liese, Christin Pawelczig, Nils Melcher, Klaus Kehl, Bernd Flamme, Frank Stöckel, Dirk Schnitzler-Königs, Günter Grineisen, Uwe Bodenhausen, Annette Prozeller, Christina Plücker, Christian Schmidt.

 

Der Vorstand hat ausführlich über die Themenschwerpunkte der vergangenen fünf Jahre berichtet und es wurde festgestellt, dass ein großer Teil der im Wahlprogramm 2011 genannten Themen angepackt und umgesetzt wurden. Die für die FWG wichtigen Attribute „ unabhängig – überparteilich – sachorientiert „ haben die Arbeit der Fraktion geprägt und zu guten Lösungen bei vielfältigsten Sachthemen geführt. Zuerst informieren und dann diskutieren ist stets der Ansatz der Fraktionsmitglieder gewesen. Darüber hinaus wird in der FWG keinerlei Fraktionszwang ausgeübt, was bei den unterschiedlichsten Abstimmungen auch immer wieder deutlich wurde. Uns geht es um die Sache, nicht um persönliche Befindlichkeiten.

 

Mit der Liste ist uns ein guter Wurf gelungen. Leider konnten in einigen Ortsteilen keine Kandidaten gefunden werden, aber alle nominierte sind „Diemelstädter“, unabhängig von ihrem Wohnort und werden sich für die Interessen und die Weiterentwicklung aller Ortsteile gleichermaßen einsetzen. Die Liste stellt eine gute Mischung von Menschen mit Erfahrung und jungen motivierten Mitbürgern dar. Jugend ist wichtiger denn je, denn die Konsequenzen des demografischen Wandels müssen von ihnen gestaltet werden.   

 

Ziel ist es, die 27,5 % = 7 Sitze in der kommenden Wahl zu behaupten oder noch zu verbessern. In einer Klausurversammlung am 16.01.2016 wird über das Wahlprogramm und die weiteren Aktivitäten bis zur Wahl am 06.03.2016 beraten.

Vielen Dank für jahrzehntelanges Engagement für die FWG 

In der Sitzung am 09.12.2015 wurden Fritz Ristein, Herbert Dinger und Friedhelm Ossig für ihre jahrzehntelange uneigenützige Tätigkeit für die FWG Diemelstadt geehrt. Drei Charaktere, die in vielfältigen Funktionen die Kommunalpolitik von Stadt und Kreis mit ihrer kompetenten, freundlichen und sachlichen Art geprägt haben. Ihnen gilt unser Dank und unsere Anerkennung. Wir sind sicher, dass sie sich weiterhin beratend einbringen werden. Zum neuen FWG Vorsitzenden wurde Jürgen Pawelzig gewählt.

Klausurtagung am 16.01.2016 - Festlegung des Wahlprogrammes

Für die FWG Diemelstadt geht es nun darum, die  Kommunal vorzubereiten. Unser Ziel muss es sein, das letzte Ergebnis zu halten bzw. noch zu verbessern.  Wie bereits anlässlich unserer Versammlung am 09.12.2015 angekündigt, möchten wir gemeinsam mit allen Kandidaten und Bürgern  unser Wahlkonzept / Wahlprogramm 2016-2021 verfassen. Hierzu laden wir am Samstag , den 16.01.2016 um 15:00 Uhr ins Schloss-Rhoden ein. Wir wollen, in gewohnter Weise, mit den Inhalten des Wahlprogrammes befassen.  

Einladung zur Stadtverordnetenversammlung am 03.02.2016

Hiermit laden wir alle Fraktionsmitglieder sowie interessierten Bürger zur nächsten Stadtverordnetensitzung am 03.02.2016 um 19:00 Uhr in den Anbau der Stadthalle ein. Tageordnung folgt.